Ver
öffentlich
ungen

Veröffentlichungen aus/zu UMDIA

Upcoming: Bots & Co. – Die Zukunft  der Interaktionsarbeit? Sonderheft der Zeitschrift Præview.

Drei Fragen an UMDIA – Unterbrechungsmanagement bei digital gerahmter Interaktionsarbeit. UMDIA berichtet im Interview mit InWiGe über seine Arbeit. Veröffentlicht auf der InWiGe-Homepage am 22.07.2021: Link zum Interview.

Dokumentation des UMDIA-Auftritts auf dem digitalen Kongress „Real:Work – Zukunft digitaler Arbeit und Wertschöpfung nachhaltig gestalten“ des ISF am 29. und 30. Juni 2021. Link zur Dokumentation.

Margit Weihrich, Marc Jungtäubl (2021): Interaktionsarbeit im Einzelhandel – Weit mehr als der Austausch von Waren gegen Geld. In: Præview. Zeitschrift für innovative Arbeitsgestaltung und Prävention. „RespectWork! Respektvolle Interaktionsarbeit im Einzelhandel“, 1, 2021, S. 30-31​.

UMDIA – ein virtueller Auftritt auf dem Online-Forum der Europäischen Arbeitsforschungstagung beyondwork 2020: https://redlich.pageflow.io/beyondwork2020-online-forum#258285

CAS Software AG (2021): Gemeinsam Zukunft gestalten. We Future Report 2021+. Karlsruhe. Link zum Forschungsbericht.

 

Veröffentlichungen zu Interaktionsarbeit (jenseits von UMDIA)

Dunkel, Wolfgang; Weihrich, Margit (2021): Anspruchsvoll, belastend, systemrelevant – und weiblich: Professionelle Sorgearbeit in der stationären Altenpflege. In: Mayer-Ahuja, N.; Nachtwey, O. (Hrsg.): Verkannte Leistungsträger:innen. Berichte aus der Klassengesellschaft. Berlin: Suhrkamp Verlag, S. 93-115.

Jungtäubl, Marc (2021): Gestaltung von Interaktionsarbeit und professionellem Handeln bei personenbezogener Dienstleistungsarbeit zwischen (digitalisierter) Formalisierung und Selbstorganisation. In: Freier, C.; König, J.; Manzeschke, A.; Städtler-Mach, B. (Hrsg.): Gegenwart und Zukunft sozialer Dienstleistungsarbeit. Wiesbaden: Springer, S. 29-48 (DOI 10.1007/978-3-658-32556-5_2).

Böhmann, Tilo; Bienzeisler, Bernd; Dunkel, Wolfgang; Jacobsen, Heike (2020): „Dienstleistung wird High-Tech“ – Auf dem Weg zu einem Plädoyer für eine humanzentrierte Dienstleistungswissenschaft. In: Ernst, G.; Zühlke-Robinet, K.; Finking, G.; Bach, U. (Hrsg.): Digitale Transformation. Arbeit in Dienstleistungssystemen. Baden-Baden: Nomos, S. 305-309.

Dunkel, Wolfgang (2020): Dienstleistungsfacharbeit – noch notwendig in der digitalen Transformation? In: Ernst, Gerhard; Zühlke-Robinet, Klaus; Finking, Gerhard; Bach, Ursula (Hrsg.): Digitale Transformation. Arbeit in Dienstleistungssystemen. Baden-Baden: Nomos, S. 145-154.

Böhle, Fritz; Weihrich, Margit (2020): Das Konzept der Interaktionsarbeit. Zeitschrift für Arbeitswissenschaft 74, S. 9-22, Link.

 

Vorträge u.Ä.

Porschen-Hueck, Stephanie; Zylowski, Thorsten  (2021): Interruption management in digitally framed interaction work – UMDIA. Interaction-sensitive chatbot: Updating customer support in the platform-based ecosystem for business software. Vortrag im Rahmen der Session „AI in Front Stage Service Interactions“ auf der RESER21: European Association for Research on Services am 15.10.2021, Heilbronn/virtuell.

Dunkel, Wolfgang; Weihrich, Margit (2021): „Zur Systemrelevanz interaktiver Arbeit – in der Corona-Krise und darüber hinaus. Vortrag auf der Sektionsveranstaltung der Arbeitssoziologie (ÖGS) und Arbeits- und Industriesoziologie (DGS) „Die Corona-Krise und der Wert der Arbeit“ auf dem Soziologiekongress der DGS und der ÖGS vom 25.-27. August 2021.

Weihrich, Margit (2021): Liebe auf den dritten Blick – zur voraussetzungsvollen Kooperation von Forscher*innen und Unternehmen. Vortrag auf dem Virtuellen Workshop „Der Feldzugang in der Krise?“ des Arbeitskreises „Interpretative Organisationsforschung“ der Sektion Wissenssoziologie in der DGS am 9. und 10. Juli 2021​.

Weihrich, Margit; Dunkel, Wolfgang (2021): Soziologisches Forschen in der Pandemie – Ergebnisse und Probleme. Vortrag beim virtuellen Jour Fixe des Instituts für Sozialwissenschaftliche Information und Forschung (ISIFO e.V.) am 11. Juni 2021.

Teilnahme von Margit Weihrich an „Pflege im Fokus – Experten/-innen-Diskussion als Impuls für den ersten Arbeitswelt-Bericht des Rats der Arbeitswelt“ im Auftrag des BMAS am 26. Februar 2021​.

UMDIA mit Vortrag auf dem digitalen Kongress Real:Work – Zukunft digitaler Arbeit und Wertschöpfung nachhaltig gestalten“ des ISF am 29. und 30. Juni 2021.

Stephanie Porschen-Hueck (2021): „Agiles Arbeiten im Gesundheits- und Sozialwesen“. Vortrag beim Digitalworkshop von verdi Berlin am 26. April 2021.

Weihrich, Margit; Jungtäubl, Marc (2021): Arbeitsunterbrechungen bei Interaktionsarbeit – Eine Herausforderung für die Arbeitsgestaltung. Vortrag in der Session „Arbeitsbedingungen in der Interaktionsarbeit und ihre Auswirkungen auf Sicherheit und Gesundheit bei der Arbeit“ auf der Frühjahrstagung der Gesellschaft für Arbeitswissenschaft (GfA) „Arbeit HumAIn gestalten“ am 04.03.2021, Bochum/virtuell.

Weihrich, Margit; Jungtäubl, Marc (2021): Das integrierte Konzept der Interaktionsarbeit. Impulsvortrag auf dem 2. Fokusgruppentreffen des Förderschwerpunkts am 19.01.2021, virtuell.

Weihrich, Margit (2020): Interaktionsarbeit – grundsätzliche Anforderungen in der Dienstleistungsarbeit. Vortrag in der Session „Arbeitsbedingungen in der Interaktionsarbeit / interaktiven Dienstleistungsarbeit“ auf der Europäischen Arbeitsforschungstagung beyondwork am 21.10.2020, virtuell.

Jungtäubl, Marc; Weihrich, Margit (2020):  Unterbrechungsmanagement bei digital gerahmter Interaktionsarbeit – UMDIA. Projektvorstellung auf dem 3. „Virtuellen Forum“ des Förderschwerpunkts am 23.09.2020, virtuell.

Weihrich, Margit (2020): Unterbrechungsmanagement bei digital gerahmter Interaktionsarbeit – UMDIA. Projektvorstellung auf der 4. bundesweiten ver.di-Tagung „Arbeiten mit Menschen – Interaktionsarbeit humanisieren“ am 10.09.2020, Berlin.

Porschen-Hueck, Stephanie (2020): Einblicke in UMDIA – Unterbrechungsmanagement bei digital gerahmter Interaktionsarbeit. Projektübergreifender Workshop „Digitalisierung und nachhaltige Arbeit!?“ am 09.10.2020 im Kardinal Wendel Haus, München.

Porschen-Hueck, Stephanie; Ritter, Tobias; Eckert, Falk; Huchler, Norbert (2020): Ortsunabhängiges, verteiltes Arbeiten und Corona: Gleiche und ungleiche Herausforderungen. Vortrag in der Session „Ungleichheit und digitale Transformation im Kontext von SARS-CoV-2“ auf der LABOR.A® 2020 (Livestreams aus dem Café Moskau) am 07.10.2020 in Berlin.

zum
weiter
lesen

Agilität?

von: Stephanie Porschen-Hueck, Marc Jungtäubl und Margit Weihrich (Hrsg.)

Agilität ist ein Topthema in der Arbeitswelt. Das hat seinen Grund darin, dass selbstorganisiertes Arbeiten immer wichtiger wird und daher Alternativen zu herkömmlichen Formen betrieblicher Steuerung gefragt sind. Agile Verfahren bieten sich hierfür an. Was aber kann Agilität tatsächlich leisten? In diesem Band setzen sich Expert*innen aus Arbeitsforschung und -praxis aus unterschiedlichen Perspektiven mit dieser Frage auseinander. Was genau meint Selbstorganisation? Wie müssen betriebliche Rahmenbedingungen gestaltet sein, damit Agilität funktioniert? Wie geht man damit um, dass auch agile Verfahren formale Steuerungsinstrumente sind und Selbstorganisation einschränken? Welche alternativen Verfahren können Selbstorganisation fördern? Und worauf ist zu achten, wenn man Agilität aus der Softwareentwicklung in andere Bereiche exportieren möchte, in denen bereits in hohem Maße selbstorganisiert gearbeitet wird – wie etwa in der stationären Krankenpflege? Der Band lädt zu einer differenzierten Auseinandersetzung mit dem Thema Agilität ein und eröffnet konkrete Gestaltungsvorschläge für selbstorganisiertes Arbeiten.

2020, 263 S., Hampp Verlag (jetzt Nomos), ISBN 978-3-95710-271-3

 

Rezensionen zu dieser Veröffentlichung

  • Ruiner, Caroline (2021): Rezension zu Stephanie Porschen-Hueck, Marc Jungtäubl, Margit Weihrich (Hg.): Agilität? Herausforderungen neuer Konzepte der Selbstorganisation. In: ARBEIT, 30, 1, 47-50 (https://doi.org/10.1515/arbeit-2021-0005).
  • Hügel, Stefan (2021): Rezension zu Stephanie Porschen-Hueck, Marc Jungtäubl, Margit Weihrich (Hg.): Agilität? Herausforderungen neuer Konzepte der Selbstorganisation. In: FIfF-Kommunikation, herausgegeben von FIfF e.V. – ISSN 0938-3476 (Link zur Besprechung als PDF).
  • Schwuchow, Karlheinz; Gutmann Joachim (2021) (Hg.): HR-Trends 2021. Strategie, Kultur, Big Data, Diversity, Literaturtipps – HR-Kultur: Führung und Verantwortung, Haufe Verlag, S. 270f.
  • Sander, Marco (2020): Rezension zu Stephanie Porschen-Hueck, Marc Jungtäubl, Margit Weihrich (Hg.): Agilität? Herausforderungen neuer Konzepte der Selbstorganisation. In: Zeitschrift Pflegewissenschaft, Verlag hpsmedia, 09/2020.
  • Wagner, Reinhard (2020): Ein Blick hinter die Fassade der Agilität und auf neue Konzepte der Selbstorganisation. In: Projektmanagement aktuell, 04/2020 (Link zur Besprechung als PDF).

zum
weiter
lesen

zum
weiter
lesen

Interaktionsarbeit gestalten

von: Fritz Böhle, Ursula Stöger und Margit Weihrich

Dienstleistungsarbeit ist eine besondere Arbeit: Ihre »Arbeitsgegenstände« sind keine materiellen Objekte, sondern Menschen – Menschen, die bestimmte Bedürfnisse haben, aber auch eigene Vorstellungen davon, was eine Dienstleistung beinhalten und wie sie ausgeführt werden soll. Deshalb spielt die Interaktion in der Dienstleistungsbeziehung eine herausragende Rolle. Die hierfür zu leistende Interaktionsarbeit ist mit besonderen Anforderungen verbunden; eine menschengerechte Arbeitsgestaltung muss diese Besonderheiten berücksichtigen. Die herkömmlichen Gestaltungsgrundsätze sind auf die Produktions- und Verwaltungsarbeit ausgerichtet und blenden die Arbeit mit Menschen aus. In diesem Buch überprüfen die Verfasser/innen sie kritisch und entwickeln sie für eine humane Dienstleistungsarbeit weiter, die den Bedürfnissen von Beschäftigten und Kunden gerecht wird. Das Buch gibt einen spannenden Einblick in die Interaktionsarbeit im Einzelhandel, in der Gastronomie, der Arbeitsverwaltung und der Krankenpflege und arbeitet deren besondere Merkmale heraus: die Kooperation mit den Kunden, die Rolle der Gefühle und den Umgang mit Unwägbarkeiten. Es mündet in konkrete, praxisorientierte Vorschläge.

2015, Nomos Verlag, ISBN print: 978-3-8360-8768-1, ISBN online: 978-3-8452-6827-9

zum
weiter
lesen